Sie befinden sich hier: Fritz-Wunderlich Musiktage
English
19.08.2019

Kontakt:

Fritz-Wunderlich-Gesellschaft e.V.
Marktstraße 27
66869 Kusel

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 bis 17 Uhr 

Tel:
0049 (0)6381 - 82 22

E-Mail:
info@fritz-wunderlich-ges.com

Die vier Stipendiaten der Fritz-Wunderlich-Musiktage 2019

Die Sopranistin Stefanie Wagner wurde in Augsburg geboren. In ihrer Kindheit lernte sie Konzertgitarre und später Klavier, jedoch galt ihre größte Leidenschaft schon immer dem Gesang. Im Oktober 2015 begann sie ihr Gesangsstudium bei Prof. Martin Hummel an der Hochschule für Musik in Würzburg. Mit ihrer vielseitigen Stimme widmet sie sich allen Bereichen des klassischen Gesangs. Durch die Konzertreihe „Hörprobe“ des Deutschlandfunks, war sie im April 2018 als Solistin in Monteverdis „Lamento della Ninfa“ und Ravels „Trois Chansons“ zu hören. Im Jahr 2018 war sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes.

 

 Die Mezzosopranistin Larissa Botos war als Kind Mitglied der Villinger Klosterspatzen und wurde von 

ihrer Gesangspädagogin Erkentrud Seitz solistisch und im Ensemble gefördert. Nach großen Erfolgen beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ entschied sie sich für ein Gesangstudium, das sie 2014 bei Prof. Th. Dewald in Mainz begann. Seit 2016 studiert sie bei Prof. Claudia Eder. Zu Beginn dieses Jahres sang sie „Nerone“ in Monteverdis „L’incoronazione die Poppea“ am Nationaltheater Belgrad.

 

 

Maximilian Fieth, geboren 1994 in Köln, studiert seit 2014 Gesang bei Prof. Brigitte Lindner an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Über die Musikschule des Kölner Domchores gelangte er zur klassischen Musik und seither zählt vor allem das geistliche Repertoire zu seinem Schwerpunkt. Bei diversen Opernproduktionen und Liederabenden konnte Maximilian Fieth Erfahrungen sammeln und sein Repertoire erweitern. Parallel zu seinem Gesangsstudium studiert Maximilian Fieth Gesangspädagogik an der Kölner Musikhochschule.

  

Geboren in Neubrandenburg, wuchs der junge Bass Christopher Jähnig in Stralsund auf, wo er erstmals Gesangsunterricht von Jörg Simon erhielt. Nach seinem Abitur studierte er zwei Jahre Schulmusik an der HMT Rostock. 2018 nahm er sein Bachelorstudium bei Prof. Thomas Heyer an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt auf. Seitdem ist Christopher Jähnig im Konzertfach tätig mit unter anderem Beethoven, Bach und Mendelssohn. Mit der Rolle des „Don Magnifico“ in „La Cenerentola“ gab er 2019 sein Operndebüt bei den Burgfestspielen Bad Vilbel.

 

 

Fritz Wunderlich Musiktage 2019

vom 15. bis zum 21. September in Kusel 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Flyer zu den Fritz Wunderlich Musiktagen 2019 finden Sie hier 

 

Termine und Informationen zu den Fritz Wunderlich Musiktagen 2019

 

Meisterkurs mit Prof. Thomas Heyer (HfMDK Frankfurt)

Sonntag, 15. bis Freitag, 20. September 2019 in der Aula des Horst-Eckel-Hauses
(Lehnstr.16 in 66869 Kusel).
Prof. Thomas Heyer arbeitet mit Gesangsstudenten.

Sonntag, 15. September, 19.00 Uhr: Dozentenkonzert mit Thomas Heyer (Tenor) und Klaus Bernhard Roth (Klavier).
Der Eintritt ist frei.

Montag, 16. bis Donnerstag, 19. September: Die Kursteilnehmer arbeiten mit den Dozenten Prof. Thomas Heyer und Klaus Bernhard Roth.

Ab Dienstag wird täglich von 17:00 – 18.30 Uhr das Publikum kostenfrei zugelassen.

Freitag, 20. September, 19.00 Uhr: Abschlusskonzert des Meisterkurses.

Der Eintritt frei.

 

Franz Schubert und seine Freunde

„Liebste, theuerste Freunde! Wie könnte ich euch vergessen, euch die ihr mit mir alles seyd!“

Lieder, Klaviermusik und Texte

Donnerstag, 19. September um 19.00 Uhr in der Aula des Horst-Eckel-Hauses
Florian Prey – Bariton und Rezitation
Wolfgang Leibnitz – Klavier   

Der Eintritt ist frei.

 

Konzert der Stipendiaten 2019

Samstag, 21. September um 19.00 Uhr in der Aula des Horst Eckel Hauses

Die ausgewählten jungen Sängerinnen und Sänger des Jahres stellen sich vor.

Klavierbegleitung: Peter Bortfeldt  

Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Fritz-Wunderlich-Musiktage 2018

Die vierte Auflage der Fritz-Wunderlich-Musiktage in Kusel fand in diesem Jahr vom 16. bis zum 22. September statt.

Die Fritz-Wunderlich-Gesellschaft möchte mit dieser Veranstaltungsreihe dazu beitragen, dass das Bewusstsein für die Bedeutung von Fritz Wunderlich in der Gesangswelt und -geschichte erhalten und gestärkt wird.

2018 basierten die Musiktage auf drei Säulen: einem Meisterkurs mit Prof. Thomas Heyer und Klaus Bernhard Roth, einer Podiumsdiskussion mit Prof. Jens Malte Fischer und zum guten Schluss dem Konzert der Stipendiaten.

  

 

Termine und Informationen zu den Fritz-Wunderlich Musiktagen 2018 auf einen Blick.  

Pressestimmen zu den Fritz-Wunderlich-Musiktagen 2018 finden Sie hier


 

Die fünf Stipendiaten 2018

 

 

Fabian Kelly (Tenor)

wurde 1994 in Speyer geboren und lernte Klavier und Orgel. Nach dem Abitur in Edenkoben studierte er zunächst Schulmusik, wechselte aber 2016 zum Gesang bei Prof. Andreas Karasiak an der Hochschule für Musik Mainz. Im Januar 2018 sang er Bachs Weihnachtsoratorium als Solist unter der Leitung von Masaaki Suzuki im Zuge von BarockVokal in der Mainzer Kirche St. Bonifaz.

 

 

 

Frazan Adil Kotwal (Bariton)

wurde 1993 in Mumbai geboren. Ab 2010 lernte er Violine und Viola, studierte aber 2011-2015 Journalismus. Zum klassischen Gesang kam er spät und über Umwege, wobei YouTube und Skype eine nicht geringe Rolle spielten. Seit einem Jahr lebt er in Deutschland und studiert Gesang bei Prof. Ulrike Sonntag an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

 

 

  

 

Annick Mörth (Sopran)

wurde 1996 in Wiesbaden geboren. Sie lernte Violine und später auch Klavier am Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz. Gesang lernte sie zunächst bei Marina Unruh in Frankfurt, seit 2016 aber als Studentin von Timothy Sharp an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

 

 

 

 

  

 

Tim-Lukas Reuter (Bass),

Tim-Lukas Reuter, geb. 1997, wuchs in Marburg auf. Mit 14 entschied er sich für ein Studium als Trompeter. Mit 15 begann er seine Gesangsausbildung bei Katharina Kutsch, wichtige Impulse als Lehrerin setzte Marina Unruh. Seit Oktober 2017 studiert er Gesang bei Thomas Heyer an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt.

 

 

 

 

Die Sopranistin Isabel Weller (Sopran)

wurde 1994 in Schwäbisch Gmünd geboren. Sie studierte von 2015 bis 2017 Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Dr. Alejandro Ramirez und setzt ihr Studium derzeit an der Hochschule für Musik Freiburg bei Frau Prof. Regina Kabis fort. Im Juni dieses Jahres gewann sie den 24. Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb in Kassel!